Neuer Hühnerposten

1.000 Quadratmeter großes ETFE-Foliendach

Das geplante Bürohochhaus am „Neuen Hühnerposten“ in Hamburg basiert auf einem dreieckig gestalteten Grundriss und soll durch ein großzügiges Atrium im Innenbereich ergänzt werden, dessen Form der äußeren dreieckigen Gebäudehülle entspricht.

Bauherr
Hamburgische Projektentwicklung GmbH
Architekt
KSP Engel und Zimmermann Architekten
Projektlaufzeit
2007 – 2009

DS-Plan Leistungen

Tragwerk

Dieses Atrium soll mit einer Dachkonstruktion versehen werden, die als Wetterschutz fungiert. Der Entwurf der Architekten KSP Engel und Zimmermann versucht die Form des Daches, ähnlich wie bei einem „aufgeblasenen Kissen“, mit einer feingliedrigen Stabstruktur zu versehen.

Tragwerk:
Das Dachtragwerk ist als Raumfachwerkkonstruktion ausgeführt, zusammengesetzt und verschweißt aus Rohr-Hohlprofilen. Die Obergurte des Raumfachwerks bilden eine räumliche Kissenform mit einem maximalen Stich von drei Metern. Räumliche Diagonalen bilden die Verbindung zwischen Ober- und Untergurten. Aus der räumlichen Struktur ergeben sich ebene Auflager, die auf regelmäßigen Stützen lagern.

Durch die kreuzweise Anordnung der Obergurtprofile werden geometrisch Rauten mit circa 3,80 Meter Außenmaß aufgespannt. Die Eindeckung dieser Öffnungen erfolgt mit pneumatisch gestützten ETFE-Folienkissen. Die einzelnen Folienkissen bestehen aus zwei Lagen ETFE-Folie und sind vollständig transparent. Die Folienelemente werden durch einen geringfügigen Überdruck zwischen den einzelnen Folienschichten stabilisiert. Die Folienkissen selbst werden statisch auf die ortsüblichen Schnee- und Windlasten ausgelegt. Die Folien selbst sind extrem reißfest.