International Coffee Plaza

Hochtransparenter, nachfahrbarer Sonnenschutz

Sommer, schönes Wetter, Sonne, ab und zu ein Ausblick ins Freie … mit einem heruntergefahrenen, weitestgehend undurchsichtigen Lamellenraffstore bleibt der Kontakt zur Umwelt während der Büroarbeitszeit verwehrt.

Bauherr
Neumann Gruppe GmbH, Hamburg
Architekt
Richard Meier & Partners Architects LLP, New York
Projektlaufzeit
2006–2011

DS-Plan Leistungen

Energiedesign, Fassadentechnik, Bauphysik, Cradle to Cradle® (C2C), Generalfachplanung

Ein neues, hochtransparentes Sonnenschutzsystem, die dem Sonnenstand nachfahrbare Ganzglaslamelle, bietet hingegen einen nahezu 100-prozentigen Ausblick nach außen bei einer gleichzeitigen vollen Sonnenschutzwirkung – und dies mit einem (aufgrund eines Siebdrucks) bauphysikalisch beachtenswerten g-Wert von 0,20 W/m²K. Eine weitere Verbesserung auf 0,15 W/m²K ist möglich; diese Entwicklung liegt schon in der Schublade. Das neue hochtransparente Sonnensystem kam bei dem im Frühjahr 2011 fertig gestellten Bürohochhaus International Coffee Plaza Hamburg in der HafenCity zum Einsatz: Die New Yorker Architekten Richard Meier & Partners haben die außenliegenden Glaslamellen in schmalerer Form, drei Stück in einem Achsraster von 1,54 Metern mit einer Höhe von 3,13 Metern eingesetzt.

Die Mehrinvestitionen für diesen neuen und hochtransparenten Sonnenschutz werden sich durch die gestiegene Mitarbeitermotivation sicher amortisieren. Zusammen mit einem energetisch optimalen Verglasungsanteil von rund 65 Prozent konnte so eine Lowtech-Gebäudetechnik mit bestem Komfort ermöglicht werden.

Die Bildrechte der im Artikel verwendeten Fotos liegen bei: