Hochhaus Kaiserhof

Revitalisierung einer Hochhaus-Ikone aus den 60er-Jahren

Revitalisierung eines unter Denkmalschutz stehenden Hochhauses in Altona von Hentrich, Pettschnigg und Partner aus den 60er-Jahren: Die natürliche Be- und Entlüftung der Büroräume wurde durch den hohen Verkehrslärmpegel sowie die extreme sommerliche Überhitzung negativ beeinflusst.

Bauherr
Robert Vogel GmbH & Co. KG, Hamburg
Architekt
Prof. Bernhard Winking Architekt BDA, Hamburg
Projektlaufzeit
2003 – 2006

DS-Plan Leistungen

Fassadentechnik, Bauphysik, Energiemanagement

Die Bestandsfassade mit ungenügendem Dämmstandard, porösen Fassadenanschlussdichtungen sowie nicht gesteuerten Sonnenschutzeinrichtungen wurde von den Architekten in Verbindung mit DS-Plan neu konzipiert.

Fassade:
Die verglasten Fassadenbereiche der Obergeschosse (Büroregelgeschosse) wurden als teilweise gesteuerte doppelschaligen Fassade geplant. Die Innenfassade wurde als Schiebefensterkonstruktion in Einfachglas, die Außenfassade als Aluminium-Rahmenfassade mit Wärmeschutzisolierverglasung geplant. Die in der Außenfassade befindlichen Öffnungsflügel werden teilweise manuell und teilweise elektromotorisch angetrieben und erfüllen teilweise RWA-Anforderungen.

Die geschlossenen Fassadenflächen wurden mit rückseitig emaillierten, mechanisch gehaltenen ESG-Scheiben bekleidet.

Die Lochfenster der Giebelfassaden wurden als Kastenfenster mit punktgehaltener äußerer Verglasung geplant.